Geschichte

Carnuntum ist ein historisch bedeutendes Siedlungsgebiet - bereits die als Namensgeber des heutigen Weinbaugebietes fungierenden Römer schätzten die klimatisch begünstigte Gegend östlich von Wien und erbauten am Schnittpunkt zwischen Bersteinstraße und Limesstraße in den heutigen Gemeindegebieten von Petronell-Carnuntum und Bad Deutsch Altenburg eine Zivilstadt mit Legionslager, die zur Blütezeit beachtliche 50.000 Einwohner zählte und Hauptstadt der römischen Provinz Oberpannonien war.

Historische Zeugnisse dieser Zeit sind das so genannte Heidentor und die umfassenden archäologischen Ausgrabungen in Petronell und Carnuntum.

Dass die Römer neben Kampf und Ehre auch Wein liebten, ist bekannt - dementsprechend setzen sie sich auch für den Weinbau ein, und unter dem im 3. Jahrhundert lebenden Kaiser Probus, der das italienische Weinmonopol beendete und entlang der Donau Qualitätssorten anpflanzen ließ, erfuhr Carnuntum seine erste vinophilen Hochblüte.

Diese Tradition wurde über die Jahrhunderte fortgesetzt und stellt auch unter den heutigen Winzern die höchste Maxime dar.